Donnerstag, 4. August 2016

Vorsicht! Wenn sich der Hund streckt, ist er dominant…


Au Mann, mal wieder so etwas, wo ich nicht weiß, ob ich lachen oder weinen soll. Ich halte es ja seit geraumer Zeit so, dass ich den Verbreitern und Erfindern von Thesen, die der gesunde Menschenverstand und jegliche Plausibilitätsüberprüfung als Blödsinn entlarven, keine Plattform zu geben. Doch einige ihrer Thesen sind so abstrus, dass man sie durchaus der Lächerlichkeit preisgeben sollte. Um Hundehalter zum selbstständigen Nachdenken zu animieren.
So behauptet irgendwo einer der Experten mit gepachtetem und unantastbarem Wahrheitsmonopol, dass Hunde, die sich nach dem Aufstehen recken und strecken, dominant seien. Das Recken eine Dominanzgeste sei.
Himmelherrgott! Was für ein Blödsinn. Die fast schon besessene Suche nach Hinweisen, dass Hunde die Menschheit unterwerfen möchten, nimmt ja schon biblische Ausmaße an.
Der plausible Grund des Streckens
„Das Strecken und Dehnen der Glieder beendet zum einen den "Ruhemodus" der Muskeln, die nun nach einer Phase der Entspannung wieder besser durchblutet und unter Spannung gebracht werden. So gelangen sie in einen aktiven und einsatzfähigen Zustand. Zum anderen wirkt das Dehnen einer Verkürzung der Muskeln und der Gelenkkapseln entgegen.“ (Zitat Dr. Simon, Hamburger Abendblatt vom 15.8.11, Artikel „Warum streckt man nach dem Aufwachen die Glieder?“)
Zu viele „Gläubige“
Recken und Strecken bringt den Hund nach einer Ruhephase schlicht wieder in die körperliche Bereitschaft, sich zu bewegen – so die plausibelste und durchaus belegbare Begründung. Dass es irgendetwas mit vermeintlicher „Dominanz“ zu tun hat ist nicht nur wenig plausibel. Es ist Kontextbezogen auch nicht nachweisbar. Kurz: Unfug…
Das traurigste an dem Märchen dieses Hundeexperten ist für mich nicht mal der Hundeexperte an sich. Merkwürdige Menschen gibt es nun einmal.
Das traurigste ist, wie viele Menschen solchen „Experten“ unreflektiert glauben und am Ende ihren Hunden noch das Strecken und Dehnen verbieten. Als wenn Hunde nicht schon genug Blödsinn ertragen müssten…

Das Spiel mit der Angst – Populismus in der Hundehalterwelt

Bei der Beurteilung von Hundeverhalten sollte man es vermeiden, pauschal zu urteilen oder zu bewerten. Wenn ein Hund Menschen oder Artge...