Mittwoch, 27. Januar 2016

Ohne positive Verstärkung würde man verhungern


Wenn ich irgendetwas mache, was für mich eine angenehme Konsequenz hat, ist es sehr wahrscheinlich, dass ich dieses Verhalten wiederhole. Das ist eine der Grundlagen unserer Existenz. Wir würden nicht essen, keine Nahrung zu uns nehmen, wenn dies kein angenehmes Gefühl zur Folge hätte. Wir sind immer auf der Suche nach dieser angenehmen Konsequenz, die unser Leben angenehm macht. Wir lernen so, wie wir uns ernähren, wie wir existieren können. Wir lernen auf der Suche nach dieser angenehmen Konsequenz, wie wir Nahrung erkennen, erreichen, jagen, zubereiten, zerlegen etc.

Wären wir nicht auf der Suche nach dieser angenehmen Konsequenz, dann würden wir schlicht verhungern.

Mechanismus des Lernens

Dieses Wiederholen von erfolgsversprechenden Handlungen bezogen auf angenehme Konsequenzen nennt man auch positive Verstärkung. Das ist nur eine Bezeichnung. Man versucht damit diesen Mechanismus, diesen Teilbereich des Lernens, zu erklären. Das Ganze ist in wissenschaftlichen Theorien zum Thema Lernen beschrieben. Es gibt diverse Theorien zum Thema Lernen, die sich durchaus in wichtigen Punkten voneinander unterscheiden. An dieser Stelle möchte ich darauf nicht genau eingehen, weil es nur verwirren würde. Aber die seriösen wissenschaftlichen Vertreter aller Lerntheorien sind sich darüber einig, dass das Thema Lernen bei Säugetieren zu komplex ist, um es nur an einer Theorie festzumachen. Einig sind sie sich insoweit, dass die verschiedenen Ansätze der Lerntheorien unter dem Strich wohl nur zu verstehen sind, wenn man sie miteinander kombiniert und nicht stur eine Theorie als „die einzig Wahre“ bezeichnet. Weitgehend einig ist man sich heute aber auch, dass der Mechanismus des Lernens, welcher in einer Theorie als positive Verstärkung bezeichnet wird, existiert. Er zwar bei weitem nicht der einzige Mechanismus des Lernens ist, aber ein wichtiger Bestandteil. Weil eben so existenziell. Wie gesagt, würde dieser Mechanismus nicht greifen, würden wir verhungern.

Positive Verstärkung absolut natürlich

Entgegen einiger Meinungen, speziell im Bereich der Hundeerziehung, ist das Lernen über positive Verstärker, eine einfache, effektive und vor allem vollkommen natürliche Form des Lernens. Natürlicher geht es eigentlich nicht…

Wolfsmutter verstärkt richtiges Sozialverhalten positiv

Das trifft übrigens nicht nur auf den Nahrungserwerb zu. Auch im sozialen Bereich werden die Handlungen gern wiederholt, auf die der jeweilige Sozialpartner angenehm reagiert. Z.B. durch
Körperpflege oder freundlichen Körperkontakt. Wenn man sich mal ernsthaft mit den sozialen Verhaltensweisen von Tieren und auch Wildtieren beschäftigt, wird man erkennen, dass im sozialen Kontext weitaus mehr über angenehme Konsequenzen gelernt wird, als über unangenehme. Wir Menschen schauen nur nicht richtig hin – wir selektieren Blickwinkel oft einseitig. Wenn z. B. eine Wolfsmutter einmal am Tag einen Welpen zurechtweist, wird das als Beispiel herangezogen und groß kommentiert. Dass sie am gleichen Tag dreißigmal mit freundlichem Knabbern oder Lecken auf ruhige soziale Kontaktaufnahmen durch den Welpen reagiert hat, sieht und erwähnt keiner.

Auch wenn einige es nicht wahrhaben möchten. Tiere belohnen, sie verstärken positiv. Positive Verstärkung ist also natürlich. Absolut natürlich.


Weil es gerade hier her passt ;-) Mein neues Buch ist erschienen und beschäftigt sich auch mit Natürlichkeit im Umgang mit Hunden:

Kleine Pause

Klartext Hund macht Pause. Wegen vieler Projekte, die im Moment meine Aufmerksamkeit benötigen, mache ich eine kleine Pause bis Anfang nächs...